Zu den Sachen?

Posted on Leave a commentPosted in Lektürehinweis

Ob im Freundes- und Bekanntenkreis oder in akademischen Diskussionen: immer wieder ist der Vorwurf zu hören, Psychoanalyse würde den Dingen ungerechtfertigt eine sexuelle Bedeutung unterstellen, die diese eigentlich gar nicht haben. Ein Baum sei ein Baum, ein Haus bleibe ein Haus, auch wenn wir von einem träumen oder es nicht mehr betreten wollen. Psychoanalyse suggeriere […]

Identifizierungen

Posted on Leave a commentPosted in Lektürehinweis, Methode

Bei Freud lassen sich drei Formen der Identifizierung unterscheiden (vgl. für das Folgende Freud 1921, 115 ff. und Bonnant 2010): 1) Eine erste Form, in der ein Ich (moi) sich nach dem Vorbild  eines Anderen gestaltet. Sie entspricht einer oralen Inkorporation – Freud vergleicht sie mit einem kannibalistischen Verhalten. Sie geht jeder Objektbesetzung im eigentlichen […]

Der Bühnenfaktor

Posted on Leave a commentPosted in Methode, WWTF stuzzicadenti

Karl Stockreiter schreibt: “Traum, Witz, Spiel, Kunst und psychoanalytische Kur: So unterschiedlich diese Bereiche und ihre Erscheinungen auch sein mögen, was sie verbindet, ist ihr Rendez-vous mit dem Realen. Die Ursachen für dieses Abenteuer lassen sich mit der Bühnenfunktion, beziehungsweise dem Medium in Verbindung bringen, das bei allen eine zentrale Rolle einnimmt. Die Bühnenfunktion steht […]