Der Blick auf vergangene Zeiten

Posted on Leave a commentPosted in Film

Philippe Garrels La Jalousie (2013) beschränkt  sich auf Schwarz- und Weißtöne. Keine Farben. Die Voraus-Empfehlungen lassen etwas Außergewöhnliches erwarten. In ihnen ist von “stets im Materiellen geerdeter Liebe”, von nicht zu verbergendem Schmerz die Rede, von “sämtlichen Nuancen”, die erfasst würden im Film, wenn Eltern sich trennen und für ein Kind neue BeziehungspartnerInnen auftauchen (vgl. […]

Re: all

Posted on Leave a commentPosted in Film

Wie sprechen von Unaussprechlichem? Seit Jahrhunderten werden wir mit Literatur versorgt, die den Wahnsinn darstellt. Foucault war einige Zeit beschäftigt damit zu klären, wie sich Literatur zum Wahnsinn verhalten kann, ohne die Psychose zu romantisieren, zu ontologisieren, zu literalisieren oder als klinisches Syndrom abzutun (vgl. Unterthurner 2012, 288).

Hat er oder hat er nicht

Posted on Leave a commentPosted in Film

Die erste Szene des Filmes Jagten fokussiert Männerkörper, die nicht baden gehen. Die meisten bleiben am Rand stehen, auch als einer, der sich dann doch getraut hat, einen Wadenkrampf bekommt. Nur der Protagonist Lucas springt hinein. Um den Verdacht, dass er im Kindergarten ein Mädchen missbraucht hat, dreht sich in der Folge der gesamte Film.